9 Tipps zur Wandgestaltung mit Fotografien

Inspiration & Tipps

0 comments
Wandgestaltung_mit_Bildern

Ob Familienportraits, Landschaftsaufnahmen oder der Schnappschuss aus dem letzten Urlaub: Jeder hat mindestens einen Ordner voller Fotos auf dem Computer, die nicht auf der Festplatte verstauben sollten. Ist erst die richtige Entscheidung für die eigenen vier Wände getroffen, wird es oft schwierig bei der Umsetzung. Vor allem die Wahl des passenden Produkts oder die perfekte Zusammenstellung der Bilder bergen kleine Hindernisse. Worauf man achten sollte, wenn man seine eigenen vier Wände mit den persönlichen Lieblingsfotos dekorieren möchte, verraten wir in zehn praktischen Tipps.

 

Tipp 1: Ein Thema für die Wand

Eine Passion, das Lieblingsmotiv, Familienbilder, Reisefotos, Landschaftsfotografien – Ein einheitliches Themengebiet für die zu gestaltende Wand wirkt harmonisch, konzentriert die Blicke auf das Wesentliche und macht die Wandgestaltung insgesamt aussagekräftiger.

 

Tipp 2: Das richtige Foto

Die präsentierten Fotos sagen viel über Sie aus. Die Wahl des oder der richtigen Fotos sollte daher nicht unterschätzt werden.

 

Tipp 3: Das richtige Maß

Die Menge und Größe der Fotos an einer Wand, sollte sich an der Raumgröße orientieren. In kleine Räume gehören eher wenige, dafür aber große Bilder. Viele kleine Bilder lassen den Raum insgesamt kleiner erscheinen und bieten sich demnach bei größeren Räumen an. Zu großen Möbeln sollten große Bilder gewählt werden, damit diese nicht unter gehen. Ohnehin schon farbige Wände, sollten eher mit reduziert bunten Fotos dekoriert werden, damit der Raum nicht überladen wirkt. Ein Passepartout bietet sich an, um das Bild von seinem Hintergrund abzugrenzen und Ruhe in die gesamte Wandgestaltung zu bringen.

 

Tipp 4: Zusammenhänge herstellen

Es wirkt besonders stimmig, wenn sich ein Farbton bzw. seine Komplementärfarbe oder ein Material in verschiedenen Einrichtungsgegenständen und Bildern wiederholt. Zeigen Sie Liebe zum Detail und lassen Sie auch dargestellte Muster oder Materialien in anderen Einrichtungs-Elementen wieder auftauchen. Bei WhiteWall bieten wir z.B. über 40 Farbnuancen für Passepartouts, damit Sie auf jeden Fall die richtige Farbe für Ihr Bild finden.

 

Tipp 5: Der richtige Rahmen

Auch bei der Wahl des richtigen Rahmens gilt, versuchen Sie die Harmonie des Gesamtbildes aufrecht zu erhalten. Wählen Sie einen Bilderrahmen, welcher sich durch Farbe oder Material in anderen Einrichtungs-Elementen wiederfindet. Berücksichtigen Sie, dass der Rahmen ein Teil des Bildes wird und mit beeinflusst wie das eigentliche Foto schlussendlich wahrgenommen wird.

 

Tipp 6: Der richtige Platz

Die richtigen Lichtverhältnisse für Bilder sind besonders wichtig – ein Bild in einer dunklen Ecke geht optisch unter. Bilder, welche auf Augenhöhe platziert sind, fallen als erstes ins Auge. Die Wahl der optimalen Augenhöhe hängt davon ab, ob Sie Ihre Bilder hauptsächlich sitzend oder stehend betrachten. Falls Sie mehrere Bilder kombinieren möchten, sollten Sie die schönsten Fotos mittig bzw. weiter oben platzieren – so werden diese zuerst wahrgenommen.

 

Tipp 7: Die richtige Hängung

Durch die optimale Hängung können Sie die Aussagekraft Ihrer Fotos enorm beeinflussen. Welche Hängung Sie wählen, sollte vom Raum und Ihren persönlichen Vorlieben abhängen. Praktische Tipps zu verschiedenen Hängungen finden Sie hier.

 

Tipp 8: Optimal Arrangieren

Falls Sie mehrere Bilder miteinander kombinieren möchten, sollten Sie diese vorher auf dem Boden anordnen und sortieren. Ordnen Sie die Bilder solange hin und her, bis Sie das optimale Arrangement gefunden haben. Es bietet sich an, die zu gestaltende Wand vorher abzumessen und auf dem Boden eine gleichgroße Fläche zu nutzen. Messen Sie auch die Räume zwischen den Fotos ab und markieren Sie mit einem Bleistift exakt wo Sie das jeweilige Foto an der Wand anbringen wollen.

 

Tipp 9: Die richtige Drucktechnik

Wenn Sie möchten, dass Ihre Wandgestaltung auch nach Jahren nichts von ihrer Schönheit verloren hat, sollten Sie sich nicht vom Preis abschrecken lassen. Beachten Sie: Jedes Bildträgermaterial strahlt etwas Besonderes aus und beeinflusst das Gesamtergebnis maßgeblich. Mit der richtigen Wahl kreieren Sie Ihr ganz persönliches Kunstwerk, das Ihnen im Idealfall ein Leben lang Freude bereitet. Informationen zu den verschiedenen Bildträgermaterialien finden Sie hier.

Fotos: Objects by BoConcept

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+1Pin on Pinterest1Share on LinkedIn0