Makro-Objektiv

0 comments

Makro-Objektiv

 

 

Makro-Objektive ermöglichen einen Abbildungsmaßstab von 1:2 oder 1:1. Zum Vergleich: Normale Objektive erreichen eine Größe von 1:7. Die meisten Makro-Objektive haben Festbrennweiten zwischen 40 und 200 mm, mit Blendenwerten bis zu 36. Verschiedene Makro-Objektive werden mit Bildstabilisatoren oder automatischer Scharfstellung angeboten.

 

Die ersten Makro-Objektive kamen Ende der 1980er-Jahre auf den Markt und werden von den Herstellern als Spezialobjektive für Aufnahmen im Nahbereich angeboten. Die größere Blendenzahl erhöht die Schärfentiefe und reduziert mögliche Bildfehler. Bei der Verwendung von Makro-Objektiven ist es notwendig, einen geringen Abstand zum Motiv einzuhalten. Makro-Objektive mit einer Festbrennweite von 60 mm eignen sich vor allem für Nahaufnahmen von Insekten und Pflanzen. Durch die Nähe zum Motiv können allerdings Abschattungen auftreten. Mit größeren Brennweiten von 100 mm oder gar 180 mm werden Abschattungen vermieden. Sogar Insekten mit großer Fluchtdistanz lassen sich mit diesen und größeren Brennweiten ablichten.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest0Share on LinkedIn0