Anton Corbijn – Porträts der Musikgeschichte

Inspiration & Tipps

0 comments

Anton Corbijn hatte sie alle vor der Linse: Von Nirvana über Tom Waits bis hin zu R.E.M., den Rolling Stones und dem kürzlich verstorbenen Joe Cocker. „Ich habe Geschichte geschrieben, wie mir inzwischen klar wird“, schreibt der niederländische Fotograf und Filmemacher im Vorwort zu seinem Bildband „1-2-3-4“. Damit meint er „die schlichte Tatsache, dass dieses Buch etwas zeigt, was nicht mehr existiert, eine Welt, die inzwischen untergegangen ist“: die Pop- und Rockkultur der 80er und 90er Jahre.

 

Mick Jagger, Toronto 1994 Copyright Anton Corbijn (07)

Mick Jagger, Toronto 1994 / Foto: Anton Corbijn

 

Für „1-2-3-4″ hat Corbijn über 300 Werke aus seinem Archiv zusammengestellt – darunter teilweise noch nie veröffentlichte Aufnahmen von internationalen Pop- und Rockgrößen. Mit seinen überwiegend in schwarz-weiß gehaltenen Motiven, denen ein gewisser Straßenfotografie-Charakter anhaftet, hat der Niederländer eine vergangene Epoche der Musikgeschichte mitinszeniert. Kurze Beiträge von abgelichteten Musikern wie Bono (U2), Michael Stipe (R.E.M.) oder Lars Ulrich (Metallica) vervollständigen den 350 seitigen Bildband.

 

Nirvana, Seattle 1993 Foto: Anton Corbijn

Corbijn porträtiert inzwischen nur noch selten Künstler und hat sich in den vergangenen zehn Jahren verstärkt auf das Filmemachen konzentriert. „1-2-3-4“ ist insofern nicht nur eine Erinnerung an die Pop- und Rockkultur der 80er und 90er Jahre, sondern auch an den Fotografen Anton Corbijn. Vom 14. November 2015 bis zum 16. Februar 2016 werden seine Werke im c/o Berlin zu sehen sein.

 

 

Cover: Prestel Verlag 2015 / Anton Corbijn

Wim van Sinderen (Hrsg.): „Anton Corbijn – 1-2-3-4„. Prestel. 69,00 Euro.

Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Pin on Pinterest2Share on LinkedIn0